News

Ein perfektes Aktiven-Wochenende mit neun Punkten

Keine Galas, aber wichtige Punkte. Alle drei Aktiventeams gewinnen ihre Spiele. Auch die älteren Jugendmannschaften bleiben unbesiegt. Klasse Fußball-Wochenende!

Bezirksliga: SpVgg Schramberg – VfL Mühlheim 0:1 (0:1)

Aufgrund der Rottweiler Niederlage in Gosheim konnte unsere erste Mannschaft den Vorsprung auf den ärgsten Verfolger wieder auf zehn Punkte ausbauen. Damit ist uns ein wichtiger Schritt in Richtung Meisterschaft gelungen. Bis dahin war es aber ein hartes Stück Arbeit für unsere Jungs gegen einen erwartet kompakt stehenden Gegner. Von Beginn an übernahm unser Team das Kommando auf dem Kunstrasen in Schramberg. Bereits nach zwei Minuten gab Florian Becker einen ersten Warnschuss in Richtung des Tores der Gastgeber ab. Auch danach blieb unser Team am Drücker und hatte durch eine schöne Volleyabnahme von Kai Stelter die erste Großchance zur Führung, die der Schramberger Torhüter mit einer schönen Parade jedoch verhindern konnte. In der 15. Minute war es dann aber soweit. Nach einem schönen Pass von Florian Becker durch die Schnittstelle der Viererkette blieb Stefan Rebholz alleine gegen den Torhüter ganz ruhig und verwandelte sicher zur verdienten Führung. Nur wenige Minuten später verpasste Sören Lurz nach guter Einzelaktion die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen.

Danach verlor das Spiel etwas an Tempo. Schramberg stand tief und wir mussten dem hohen Tempo in der Anfangsphase etwas Tribut zollen. Bis zur Halbzeit gab es darum auch keine nennenswerten Torraumszenen mehr. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte dann wiederum Stefan Rebholz bei zwei Chancen die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, konnte diese aber nicht nutzen. Nach einer Stunde zeigten sich dann die Gastgeber erstmals mit einem Fernschuss und einigen Standardsituationen vor unserem Tor. Außer diesen Annäherungsversuchen ließ die an diesem Tag gute Defensive jedoch kaum Chancen des Gegners zu. In der Folge konnte der VfL die Partie wieder besser kontrollieren, verpasste es jedoch gute Kontermöglichkeiten sauber auszuspielen und auf 2:0 zu erhöhen. So blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Der Auswärtssieg ging jedoch vor allem aufgrund der starken Anfangsphase in Ordnung und so konnte unsere Mannschaft wichtige Punkte einfahren.

 

Kreisliga B: SGM Irndorf-Bärenthal – SGM Fridingen-Mühlheim I 0:3 (0:1)

Vor einer stattlichen Kulisse von 150 Zuschauern begann das Derby mit einer Großchance der Heimelf. Nach einem Fehlpass in die Mitte stand plötzlich ihr Stürmer alleine vor unserem Torhüter, der mit einer tollen Parade den Ball abwehren konnte. Auch in der Folgezeit kam unsere Mannschaft nicht ins Spiel. Der Gegner war aggressiver und kämpfte verbissen um jeden Meter. Ab Mitte der ersten Halbzeit zeigte sich dann jedoch der spielerischen Vorteil unserer Elf und so gingen wir auch folgerichtig kurz vor der Pause (42. Spielminute) mit 1:0 durch Veit Irion in Führung.

Auch nach der Pause hatte die SG aus Irndorf-Bärenthal Vorteile, konnte diese aber nicht in Zählbares ummünzen. Stattdessen erzielte Thorsten Lauffer mit einem Foulelfmeter in der 51. Minute das 2:0, nachdem David Schmid kurz zuvor im Strafraum umgerissen wurde. Drei Minuten später senkte sich ein Eckball von Pascal Greiner nach einer leichten Berührung des Gegners zum 3:0-Endstand ins Tor. Spieler und Trainer waren sich einig: Es war sicher nicht die beste Saisonleistung, aber wir haben wichtige drei Punkte vom „Rauhen Stein“ mitgenommen. Einen gewaltigen Anteil daran hatte unser Torhüter Kevin Au, der an diesem Tag mehrere Chancen des Gegners vereiteln konnte.

 

Kreisliga C: SGM Durchhausen/Gunningen/Seitingen-Oberflacht II – SG Fri/Müh II 1:3 (0:1)

Das Spiel gegen SGM D/G/S II hat unsere dritte Mannschaft hochverdient gewonnen. Die drei Tore erzielte Nicola Monopoli und konnte damit nahtlos an seinen Dreierpack aus der Vorwoche anknüpfen. Der Gegner kam zwar auch zu der einen oder anderen Torchance, konnte aber letztlich nur einen Ehrentreffer erzielen. Da beide Seiten mit ihren Chancen fahrlässig umgegangen sind lautete der Endstand der Partie 1:3, wobei es gut und gerne wesentlich höher ausgehen hätte können.

Kommentar schreiben

*

code